Home

Gleitschirmfliegen – Faszination in Vollendung, denn Fliegen ist Freiheit!

Der Traum vom Fliegen ist schon lange kein Traum mehr. Unter dem Gleitschirm “hängend”, der Schwerkraft trotzend ist das Gleitschirmfliegen eines der letzten großen Abenteuer unserer Zeit. Gleitschirmfliegen.eu ist angetreten, das Tor zu dieser faszinierenden Luftsportart zu sein.

Natürlich wissen wir ob der Faszination ähnlicher Sportarten, nicht zuletzt dem Drachenfliegen. Das tut der Begeisterung für das Gleitschirmfliegen, seltener hiesig auch Paragliden oder Paragliding genannt, keinen Abbruch. Nein, denn so ist jede Sportart für sich eine faszinierende Disziplin und permanentes Erlebnis.

Urvater des Gleitschirmfliegens ist Melvin Rogallo. Rogallo, ehemals Wissenschaftler und NASA-Ingenieur. Er bekam 1948 ein Patent für “vorne offene Stoffröhren die parallel nebeneinander angeordnet und durch den Fahrtwind aufgeblasen eine Tragfläche bilden”. Allerdings gilt er damit NICHT unmittelbar als Erfinder des Gleitschirmfliegens! Als Begründer dieses phantastischen Sports gelten der US-Amerikaner Barish David und der Kanadier Jalbert Domina.

1966 konnte man Barish mit seinem Sohn das “Slope soaring (Gleitsegeln)” praktizieren sehen, welches diese in Skigebieten der Öffentlichkeit präsentierten. Dies, so wird kolportiert, vor dem Hintergrund damit den Skiliften auch im Sommer ein (zusätzliches) “Geschäft” zu eröffnen.

Domina Jalbert betrieb eine Unternehmung rund um mobile, sprich fliegende Werbeflächen. Und innerhalb dieser Geschäftstätigkeit stellte sich die Anforderung, bei stärkerem bzw. starkem Wind trotzdem eine vermarktbare Werbefläche in den Himmel zu bringen. Das war die Sternstunde seines “Parafoils”. Dieser sog. Matratzenschirm fegte die Rundkappen bei den Fallschirmspringern binnen kürzester Zeit vom Markt. Darauf aufbauend kommt dann der amerikanische Fallschirmspringer Snyder Steve ins Spiel. Denn auch wenn jetzt mit dem Matratzenschirm ein dem heutigen Gleitschirm sich annäherndes Flugsinstrument geboren war, so wurde es bis ca. 1970 immer noch nur zum Sprung mit dem Schirm genutzt. Und es gab ausser ein par wagemutigen Pionieren wie Hartmut Huber oder Heinz Fischer ausserhalb der bereits entwickelten Drachenflugszene noch keine Gleitschirmbewegung.

In den folgenden Jahren passierte zwar viel, wie z.B. die Patentierung des Skywing, oder die mannigfaltigen Patente des Dr. Dolezalek aka Daniel Düsentrieb. Aber es dauerte bis 1978 bis der Gleitschirmsport Fahrt aufnahm. Allerdings wieder motiviert bzw. initiiert von Gesellen aus der Fallschirmspringerszene.

Die Franzosen Bosson und Bettemps stehen vor der Problematik der Finanzierung der Flug- bzw. Flugzeugkosten für die erforderlichen Ziellandeübungen. Als was tgunt? Hanggleiten mit dem Vorläufer des Gleitschirms. Das ist dann die wahre Geburtsstunde des Gleitschirmsports, und das Gleitschirmfliegen findet offiziell seine Aufnahme in den französischen Hängegleiterverband.

Jetzt kommt es Schlag auf Schlag. Die “Randonnneuse”, ein Fläschenfallschirm mit doppelter Gleitleistung wird von Laurent de Kalbermatten konstruiert, und erlaubt erstmalig das “komfortablere” befliegen von auch flacheren Hängen.

nagoya46_091 © by tomo(+)

Bis 1987 dauert es, bis nun auch unter dem Dach des deutschen Hängegleitverbandes das Gleitschirmfliegen hochoffiziell vom Bundesverkehrsministerium anerkannt wird.

1987? Das sind “nur” rund 25 Jahre die dieser außergewöhnliche Sport jetzt auf seinen Tragflächen trägt. Und in dieser Zeit hat sich natürlich viel getan.

Wir von Gleitschirmfliegen.eu wollen uns deshalb den Entwicklungen, Möglichkeiten und (Rand-)Erscheinungen widmen. Wir hoffen unsere Leser sind uns gewogen, und sind natürlich für Kritik, Lob, Wünsche und auch Material/ Infos von gestern, heute und zukünftiger Entwicklungen stets erfreut. Und natürlich freuen wir uns über berufene Gastbeiträge.

Stets guten Flug, und viel Spaß mit diesem phantastischem Sport!

Comments

comments

Powered by Facebook Comments

Ein Gedanke zu “Home

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>